kaufen Omega Speedmaster Moon Uhr Replik Platinum Debüts und ist voll von Special Details Verkauf

Am Vorabend des 50. Jahrestages der Landung der Menschheit auf dem Mond stellt Omega seine Omega Speedmaster Moonwatch 321 in Platin mit Keramik- und Zahnlünette vor, die mit dem neu auf den Markt gebrachten Kaliber 321 betrieben wird. Hier finden Sie alles, was Sie zu erkennen brauchen .

Wie jeder eingefleischte Moonwatch-Nerd im Moment ahnen wird, wird das 42-mm-Gehäuse durch das asymmetrische Speedmaster-Gehäuse der 4. Technologie mit den verdrehten Stollen der Referenz ST 105.012 stimuliert. Was wahrscheinlich nicht bemerkt werden konnte, ist die einzigartige Platinlegierung, aus der das Gehäuse der Omega Speedmaster Moonwatch 321 besteht: Es besteht aus weitem Platin, das mit Weißgold gemischt ist und treffend als Pt950Au20 bezeichnet wird.  Luxus Omega Uhr muss noch weitere Details in diesem Material veröffentlichen – obwohl es es für eine Reihe von ziemlich zurückhaltenden Speedmaster Moonwatch-Stücken mit Rubinen und Smaragden verwendet hat, die diese 12 Monate zusätzlich veröffentlicht wurden. Unnötig zu erwähnen, dass Omega die Verwendung von Platin für seine wertvollsten und engsten Portionen reserviert, wobei nur einige außergewöhnliche Referenzen pro Jahr in diesem wertvollen Stahl veröffentlicht werden.

Das Step-Dial – ebenfalls ein Gourmand-Blickfang – folgt dem Match, indem es Scheiben des tatsächlichen Mondmeteoriten enthält. Zuerst 1979 und 1982 in der Antarktis bestimmt und später in ausgesuchten Wüsten als richtig herausgefunden, wurden alle Mondmeteoriten innerhalb der letzten 20 Millionen Jahre vom Mond ausgestoßen. Ihre Grundlage wird durch den Vergleich ihrer chemischen Zusammensetzung, der Mineralogie und der Isotopenzusammensetzung zwischen Meteoriten und Proben des Mondes, wie sie durch Apollo-Missionen akkumuliert wurden, geschaffen. Als solche sind Mondmeteoriten das höchste Risiko, einen Teil des Mondes persönlich zu machen, da die effektivsten legal verfügbaren Mondproben, die von Sonden gesammelt und auf die Erde zurückgebracht wurden, einfach für 855.000 US-Dollar gekauft wurden. Also ja, Mondmeteoriten – in Form von   Luxusuhr mit hoher Konfiguration    Sub-Diales – sind Ihr Risiko, einen Teil des Mondes persönlich zu machen.

 

Trotz der Tatsache, dass die Omega Speedmaster Moonwatch 321 auf den ersten Blick einer hochmodernen Moonwatch sehr nahe kommt, haben wir bereits festgestellt, dass sie in Wahrheit voller subtiler, aber fantastisch Moonwatch-Fan-attraktiver Informationen ist. Und die Auflistung geht weiter. Die Lünette besteht aus schwarzer Keramik, die Tachymètre-Skala ist emailliert. Moonwatch-Enthusiasten mit Adleraugen werden den “Dot Over 90” -Anfang bemerken, ein winziges Element, das es einigen Vintage-Moonwatches nicht mehr erlaubt hat, sich vom Rest abzuheben, das aber auch den Blick auf das Element lenkt, mit dem Omega sich diesem Thema näherte einzigartige Version. Das Stufen-Zifferblatt ist aus Onyx geformt und verfügt über 18-karätige Weißgold-Indizes und -Arme –  Replik Omega Speedmaster Uhren bietet lobenswerterweise „mit Ausnahme des wichtigen Sekundenzeigers des Chronographen“. Das Foto wird vollständig über ein dauergenaues, umgesetztes Omega-Logo unter dem 12-Zoll-Logo gerendert. uhr marker.

Als Antrieb für die Omega Speedmaster Moonwatch 321 dient das kürzlich neu auf den Markt gebrachte Omega Caliber 321, das wir im Januar erstmals vorgestellt haben. Sie können alles darüber in unserem Artikel lesen. Im Wesentlichen ist das Omega Caliber 321 so nah wie möglich am Caliber 321, das den Speedmaster mit Strom versorgte – denjenigen, die auf dem Mond waren. Während wir die Informationen über diese neue Qualität brachen, sagten wir, dass dieses einzigartige Uhrwerk höchstwahrscheinlich besonderen Stücken vorbehalten sein wird, da das heutige Omega Caliber 321 in einem speziellen Bereich der Anlagen von  Replik Omega Uhren synthetisch hergestellt wird. ihre Produktion zurückhaltend und, gemischt mit der mit der Wiedereinführung verbundenen Konstruktions- und Konstruktionsarbeit, zusätzlich sehr hochpreisig zu machen.

Alles in allem konnten wir uns höchstwahrscheinlich keine Bewegung vorstellen, die für die Elektrizität der Omega Speedmaster Moonwatch 321 besser geeignet ist als das Kaliber 321. Es scheint und klingt einfach in jeder Hinsicht in Ordnung und macht dieses Stück zum fünfzigsten Jubiläum zumindest in gewisser Weise perfekt , das ist das A und O aller Moonwatch-Unikate, die jemals herausgebracht wurden. Der Gehäuseboden besteht aus Pfadsaphir, was die NASA nicht hätte ertragen können – es würde jedoch völlig fehlen, sich darauf einzulassen.